News

Aktuelles

20 Minuten | 2013-28-10

Jeder Zweite schreibt SMS während dem Autofahren
Eine alarmierende Umfrage zeigt: Autolenker lassen sich regelmässig während der Fahrt vom Handy ablenken.

Il Grigione Italiano | 2013-26-09

Al via la campagna di prevenzione «Per una guida sicura: niente distrazioni, meno incidenti»
Distrazioni e disattenzione sono le principali cause di gravi incidenti stradali. Il 24 settembre inizia una delle più ampie campagne di prevenzione della Polizia stradale. Martedì mattina a Coira la Polizia cantonale dei Grigioni e la Polizia della Città di Coira hanno presentato la campagna ai media.

Appenzeller Volksfreund | 2013-26-09

Essen am Steuer kann gebüsst werden
Im letzten Jahr sind im Kanton Appenzell Innerrhoden über zehn Prozent der Verkehrsunfälle auf Unaufmerksamkeit und Ablenkung zurückzuführen. Polizeikorps aus 19 Kantonen haben jetzt eine überregionale Kampagne mit originellen Fernseh–Spots und Plakaten gestartet.

TVO | 2013-25-09

Sendung vom Ostschweizer Fernsehen

St.Galler Nachrichten | 2013-25-09

Gegen Ablenkung am Steuer
Zusammen mit anderen Polizeikorps in der Schweiz haben die Ostschweizer Korps mit der Präventionskampagne „Keine Ablenkung. Weniger Unfälle" begonnen. Stadt- und Kantonspolizei St.Gallen führen in verstärktem Masse entsprechende Schwerpunktskontrollen durch.

St.Galler Tagblatt | 2013-25-09

Gefährliche Ablenkung am Steuer
Telefonieren, essen, am Radio hantieren: Ein Viertel der Verkehrsunfälle passiert wegen abgelenkter Fahrer. Um dem entgegenzuwirken, lanciert die Polizei eine Präventionskampagne. Und sie führt vermehrt Kontrollen durch.

20 Minuten | St. Gallen | 2013-25-09

Neue Kampagne gegen Ablenkung am Steuer
Handys, Navis, Radios: Rund ein Viertel aller Verkehrsunfälle im Kanton St. Gallen sind auf Ablenkung zurückzuführen. Dagegen will die Polizei nun vorgehen, wie sie gestern bekannt gab.

Die Südostschweiz | 2013-25-09

Ablenkung im Strassenverkehr kann lebensgefährlich sein
Die Kantonspolizei Graubünden und die Stadtpolizei Chur beteiligen sich an einer verkehrspolizeilichen Präventionskampagne. Die Verkehrsteilnehmer werden auf die Gefahren durch Ablenkung sensibilisiert.

Bündner Tagblatt | 2013-25-09

Der Ablenkung als Unfallursache wird wieder der Kampf angesagt
Mit der Kampagne «Lenken statt Ablenken» will die Bündner Polizei auch diesen Herbst wieder sämtliche Verkehrsteilnehmer sensibilisieren. Es werden Kontrollen durchgeführt und Info-Flyer verteilt.

La Quotidiana | 2013-25-09

«Nagina distracziun, main accidents»
Ils motivs principals per grevs accidents da traffic en la distracziun e l'inattenziun. Ils 24 da settember ä perquai vegnida lantschada ina da las pli grondas campagnas da prevenziun da la polizia da traffic. La polizia chantunala dal Grischun e la polizia da la citad da Cuira han preschentä la campagna a las medias mardi avantmezdi a Cuira.

Neue Zürcher Zeitung | 2013-25-09

Telefonieren am Steuer ist teuer
Jeder dritte Unfall auf den Schweizer Strassen hat Unaufmerksamkeit und Ablenkung am Steuer als Ursache. Mit der Kampagne «Keine Ablenkung. Weniger Unfälle» will die Polizei die Verkehrsteilnehmer für diese Gefahr sensibilisieren.

Werbewoche | 2013-25-09

Dynamite: Pantomimen für die Polizei
Dynamite setzt in der nationalen Polizei-Kampagne gegen Ablenkung voll auf das Medium TV. Ein Pantomime nimmt dabei die Hauptrolle ein.

Blick | 2013-24-09

Was Schweizer im Auto so machen
Zürich - Die Polizei kämpft mit einer Kampagne und expliziten Bildern gegen abgelenkte Lenker – anscheinend mit Erfolg, wie die Statistik zeigt.

Basellandschaftliche Zeitung | 2013-24-09

Polizei startet Kampagne gegen Ablenkung am Steuer
Am Steuer telefonieren, Sudoku lösen oder Zeitung lesen: Autolenkerinnen und -lenker, die sich auf diese Weise die Zeit vertreiben, bringen sich und andere Verkehrsteilnehmer in höchste Gefahr. Mit der Präventionskampagne «Keine Ablenkung. Weniger Unfälle» will die Polizei Gegensteuer geben.

Der Landbote | 2013-24-09

Kampagne "Keine Ablenkung" soll zu weniger Unfällen führen
Am Steuer telefonieren, Sudoku lösen oder Zeitung lesen: Autolenkerinnen und -lenker, die sich auf diese Weise die Zeit vertreiben, bringen sich und andere Verkehrsteilnehmer in höchste Gefahr. Mit der Präventionskampagne "Keine Ablenkung. Weniger Unfälle" will die Polizei Gegensteuer geben.

Vaterland | 2013-24-09

Neue Kampagne «Lenken statt Ablenken»
Wie schnell lässt man sich vom Handy, dem Navigationsgerät oder etwas anderem während dem Lenken eines Fahrzeuges ablenken und richtet in diesem Moment die Aufmerksamkeit nicht auf den Verkehr. Mit der Kampagne «Keine Ablenkung. Weniger Unfälle» will die Landespolizei auf diese Thematik aufmerksam machen.

Neue Zuger Zeitung | 2013-24-09

Polizei warnt vor Ablenkung am Steuer
ZENTRALSCHWEIZ ? Jeder dritte Unfall auf Schweizer Strassen ist auf Unaufmerksamkeit oder Ablenkung zurückzuführen. Mit der Präventionskampagne «Keine Ablenkung. Weniger Unfälle» macht die Polizei auf diese Gefahren aufmerksam.

20 Minuten | Zentralschweiz | 2013-24-09

Polizei geht gegen Ablenkung am Steuer vor
von Zéline Odermatt - Die Polizeikorps in der Zentralschweiz wollen unaufmerksame Lenker nun mit einer Kampagne und mehr Kontrollen «erziehen».

Engadiner Post | 2013-24-09

Lenken statt Ablenken
Die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle sind Ablenkung und Unaufmerksamkeit. Am 24. September startet darum eine der grössten verkehrspolizeilichen Präventionskampagnen. Daran nehmen in der Schweiz 19 Kantone teil, darunter auch Graubünden.

Top Online | 2013-24-09

Kampagne «Keine Ablenkung» soll zu weniger Unfällen führen
Am Steuer telefonieren, Sudoku lösen oder Zeitung lesen: Autolenkerinnen und -lenker, die sich auf diese Weise die Zeit vertreiben, bringen sich und andere Verkehrsteilnehmer in höchste Gefahr. Mit der Präventionskampagne «Keine Ablenkung. Weniger Unfälle» will die Polizei Gegensteuer geben.

Bluewin | 2013-24-09

Kampagne "Keine Ablenkung" soll zu weniger Unfällen führen
Am Steuer telefonieren, Sudoku lösen oder Zeitung lesen: Autolenkerinnen und -lenker, die sich auf diese Weise die Zeit vertreiben, bringen sich und andere Verkehrsteilnehmer in höchste Gefahr. Mit der Präventionskampagne "Keine Ablenkung. Weniger Unfälle" will die Polizei Gegensteuer geben.

20 Minuten | Zürich | 2013-24-09

«Autofahrer schminken oder rasieren sich»
Weil die Autofahrer abgelenkt sind wie nie zuvor, startet die Polizei eine Kampagne. Dabei werden selbst streitende Lenker saftig gebüsst, warnt Verkehrspolizist Jan Ingold.

TSO News | 2013-24-09

Sendung von Tele Südostschweiz

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha | 2013-24-09

Sendung von Radiotelevisiun Svizra Rumantscha

RSI | Rete Uno | 2013-24-09

Sendung von RSI Grigioni Sera

Sarganserlaender | 2013-24-09

Kampagne "Keine Ablenkung" soll zu weniger Unfällen führen
Am Steuer telefonieren, Sudoku lösen oder Zeitung lesen: Autolenkerinnen und -lenker, die sich auf diese Weise die Zeit vertreiben, bringen sich und andere Verkehrsteilnehmer in höchste Gefahr. Mit der Präventionskampagne "Keine Ablenkung. Weniger Unfälle" will die Polizei Gegensteuer geben.

Tagesanzeiger | 2013-15-08

Ein «Ich liebe dich» kann töten
SMS-Schreiben am Steuer: Regisseur Werner Herzog hat mit Opfern und Tätern einen Dokumentarfilm gedreht. Er zeigt auf, was auch in der Schweiz ein Problem ist ? bereits ein Viertel der Autofahrer schreibt SMS.

Archiv 2012

SF | 2012-23-10

Gefährliches Multitasking am Steuer
Jeder vierte Autofahrer liest und sendet SMS am Steuer – Tendenz zunehmend. Dies besagen die neusten Daten des Bundesamtes für Statistik. Die Bussen für Lenkerinnen und Lenker, die Kopf und Hände nicht bei der Sache haben, sind hoch. «10vor10» war bei einer Grosskontrolle am Stadtrand von Zürich dabei.

Blick | 2012-05-10

Lastwagen fährt in Kolonne, 8 Verletzte
In Baar ZG fährt eine Lastwagen in voller Fahrt in eine stehende Kolonne. Wie er später zu Protokoll gibt, war er durch ein technisches Gerät abgelenkt.

TCS | 2012-27-09

Wenn Fahren zur Nebensache wird
Das Handy am Ohr ist verboten und wird gebüsst, Freisprechanlagen sind erlaubt, aber umstritten. Der TCS rät grundsätzlich vom Telefonieren während der Fahrt ab.

Landboote | 2012-19-09

Die Hand und den Kopf nicht frei
Autolenker rasieren sich, Velofahrer schreiben SMS: Jeder fünfte Unfall im Kanton ist auf Unaufmerksamkeit zurückzuführen. Die Polizei erhöht nun die Kontrollen und plädiert für «Lenken statt ablenken».

Redaktionell | 2012-19-09

Risch Rotkreuz: Hochschwanger mit über 170 km/h unterwegs
“Keine Ablenkung am Steuer” verlangen die Schweizer Polizeikorps von den Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern. Dass die aktuelle Präventionskampagne ihren Sinn nicht verfehlt, zeigt das Beispiel einer im neunten Monat schwangeren Autofahrerin. Anstatt auf die Strasse und die Geschwindigkeit zu achten, drückte sie am Radio herum.

Tagesanzeiger | 2012-18-09

Wie sich Autofahrer vom Verkehr ablenken
Essen, lesen, schminken, Büroarbeiten erledigen: Was Autofahrer hinter dem Steuer machen, grenzt an Gemeingefährdung. Die Polizei versucht nun, den Auswüchsen mit Prävention Einhalt zu gebieten.

20min | 2012-18-09

Heftli am Steuer - so dreist fährt die Schweiz Auto
«Lenken statt ablenken»: So heisst die neuste Präventionskampagne der Kantonspolizei Zürich. Unaufmerksamkeit am Steuer ist eine der Hauptursachen für Verkehrsunfälle, nicht weniger als 2913 oder 15 Prozent der Unfälle sind gesamtschweizerisch darauf zurückzuführen.

Landboote | 2012-14-09

Am Telefon und ohne Gurt erwischt
Bei einer zweistündigen Kontrolle in der Breite hat die Stadtpolizei 36 Autofahrer und Mitfahrer gebüsst.

14 Lenkerinnen und Lenker passierten die gestrige Polizeikontrolle auf dem Breiteplatz mit dem Handy am Ohr. Sie wurden ebenso gebüsst wie die 22 Autoinsassen, die nicht angegurtet waren. Einen Fahrer mussten die Polizisten anzeigen, weil auf dem Rücksitz ein Kind herumturnte – ungesichert.

Neue Luzerner Zeitung Online | 2012-12-09

Lastwagenchauffeur isst Joghurt in voller Fahr
Anstatt sich auf die Strasse zu konzentrieren, ass ein Lastwagenchauffeur lieber ein Joghurt. Er wurde von der Zuger Polizei beobachtet und angezeigt.

Am Dienstag fiel einem Zuger Polizisten kurz vor 10:30 Uhr in Zug ein Lastwagenlenker auf, dessen Augenmerk mehr auf eine Zwischenverpflegung anstatt auf die Strasse gerichtet war. Mit einem Joghurtbecher in der einen und einem Löffel in der anderen Hand sass der 29-jährige Chauffeur hinter dem Steuer. Nicht etwa auf einem Parkplatz stehend, sondern in voller Fahrt stadtauswärts auf der Chamerstrasse.

Die Einsatzkräfte stoppten den Mann und zeigten ihn an. Er wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

zum Seitenanfang